Visitor:
click thumbnail photos below to enlarge


April 24, 2017 - DOZENS OF CIRCUS POSTERS DESTROYED

anonymous report:

"April 2017, Freiburg im Breisgau, Germany: about 50 posters and banners of circus paul busch damaged and/or destroyed. busch is earning money in exploiting animals. sadly we haven't destroyed all the posters. animal abuse in circus and every other case is not welcome in freiburg. we'll fight and we will continue until every cage is empty.

ALF"


March 26, 2017 - 7 HUNTING TOWERS DESTROYED



According to an anonymous report on frentedeliberacionanimal.net, on Sunday, March 19, the ALF destroyed seven hunting towers in Kiel (Schleswig-Holstein), Germany.






March 23, 2017 - HUNTING TOWERS TORCHED

Animal rights activists are being blamed for a series of arson attacks on hunting towers in the Grunewald forest, outside Berlin. According to media reports, on March 8 a hunting tower was completely destroyed by fire. Since the beginning of the year, seven hunting towers in the area have been set on fire. An additional tower was cut down.



February 2, 2017 - DOZENS OF HUNTING TOWERS DESTROYED



During the night of January 21-22, four hunting towers in Horbach/Richterrich were sawed down. According to media reports, as many as 30 hunting towers have been cut down in the area surrounding the city of Aachen in the previous six months.


December 8, 2016 - BUTCHER SHOPS COVERED IN PAINT



According to an anonymous report on linksunten.indymedia.org, during the night of December 5 four Vinzenzmurr butcher shops were attacked with paint in Munich.

The activists wrote, "We are fully aware that with our action we have committed a criminal offense (property damage) in the legal sense. The real crime, however, is what man inflicts upon animals and the earth. The exploitation that is considered normal, day in, day out, involves immense suffering. Because producers -- and consumers -- of animal products close their eyes to that fact, we feel compelled to resort to these measures. How can it be that the killing of living beings is more lawful than the smearing of a wall with paint? As long as people presume to deny other living beings their right to life, there will be injustice."




Full claim of responsibility (German):

"In der Nacht zum 05.12.16 wurden in München 4 Filialen (Ungersbergerstraße, Max-Weber-Platz, Am Harras, Westendstraße) der Metzgereikette Vinzenzmurr mit Farben attackiert. Stellungnahme folgt.
Wir fragen uns, warum es in dieser Gesellschaft akzeptiert und toleriert wird, Tiere auf grausamste Art und Weise auszubeuten und hinzurichten, obwohl keine Notwendigkeit dazu vorhanden ist.

Der Mensch versklavt fühlende Lebewesen um sich selbst zu bereichern und lässt den Tieren dabei keinerlei Platz, nicht als Produkt, sondern als Lebewesen, wahrgenommen zu werden. Metzgereien und Metzgereiketten wie Vinzenzmurr geht es einzig und allein darum Profit aus dem Leben anderer, fühlender Lebewesen zu schlagen. Das Tier wird zur Ware. Ein Leben lang ausgebeutet, bis der Mensch den Todestag bestimmt. Viele Tiere spüren die ersten Sonnenstrahlen erst auf dem Weg zum Schlachthof, Müttern werden ihre Kälber entrissen, nachdem sie durch Menschenhand befruchtet wurden, Schnäbel werden gekürzt, Kastration ohne Betäubung, ein Leben lang hinter Zäunen und Gittern… und so weiter. Die Liste der Grausamkeiten scheint endlos zu sein. Und als ob das nicht genug wäre, wird durch die übermäßige Fleischproduktion die Natur zerstört, Wälder werden gerodet um Futtermittel anzubauen, während Menschen hungern, niemand weiß wohin mit den viel zu großen Mengen an Tierfäkalien, die Grundwasserbelastung steigt, während die Klimaerwärmung fortschreitet. Selbst aus gesundheitlichen Gründen spricht nichts für den Konsum von tierischen Produkten.

Wir sind uns im vollen Bewusstsein durch unsere Aktion im rechtlichen Sinne eine Straftat (Sachschaden) begangen zu haben. Das eigentliche Verbrechen ist jedoch das, was der Mensch den Tieren und der Erde zufügt. Die Ausbeutung die als normal betrachtet wird, Tag ein, Tag aus stattfindet und immenses Leid mit sich bringt. Da Hersteller*innen und Konsumenten*innen von Tierprodukten die Augen davor verschließen, fühlen wir uns dazu gezwungen, zu diesen Mitteln zu greifen. Wie kann es sein, dass das Töten fühlender Lebewesen legitimer ist als das Beschmieren einer Wand? Solange mensch sich anmaßt, anderen Lebewesen ihr Recht auf Leben abzusprechen – solange, wird es Ungerechtigkeit geben.

Wir brauchen keine neuen Gesetze, die das Leiden unserer Mitlebewesen erleichtern, sondern eine Anerkennung jener als Individuen außerhalb ihrer Spezieszugehörigkeit. Die Diskriminierung von Natur und Tier bildet die Basis für weitere Diskriminierungsformen, auch innerhalb der Menschen, wie Rassismus, Sexismus etc. Aus einem ernstgemeinten Antispeziesismus folgt auch eine allgemeine Ablehnung jeglicher Diskriminierungsformen. Jede*r hat das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit, egal ob Tier oder Mensch.

Wir fragen uns, was soll der Scheiß? Wir geben keine Ruhe, bis jeder Käfig und jeder Stall leer steht. Für die sofortige Befreiung von Erde, Tier und Mensch! Wir setzen ein Zeichen gegen jegliche Ausbeutung und Diskriminierung von unseren Mitlebewesen."




November 6, 2016 - ALF VISITS EXECUTIVE AT COMPANY BUILDING SLAUGHTERHOUSE

anonymous report:

"in the night of 03.11.2016 alf-activists visited daniel lampe (he is leader of d+s construction company) in bremen, habenhausen (straße deichland nummer 14). his black car (bmw: dh ds 250) was colored with bitumen and red color, tires slashed and ALF written. d+s is supporting the animal killing industries, specially wiesenhof slaughterhouses, since years. if daniel lampe is dealing further with wiesenhof, he is dealing further with ALF. ALF will be back soon, if he wont stop.

exploiting and killing animals has consequences. 

ALF"

German:

"in der nacht auf den 03.11.2016 haben wir daniel lampe den geschäftsführer des bauunternehmens d+s montage an seiner wohnadresse in bremen habenhausen (straße deichland nummer 14) aufgesucht und dort seinen firmenwagen beschädigt. wir überschütteten den schwarzen bmw (kennzeichen: dh ds 250) mit roter lackfarbe und bitumen zerstachen alle reifen und kratzen "alf" in den lack. d+s montage organisiert seit jahren den auf- und ausbau von tierfabriken und unterstützt damit eine industrie die systematisch mensch tier und natur ausbeutet. aktuell beteiligt sich d+s auch am ausbau der wiesenhof-schlachtanlage in wietzen-holte. mit wiesenhof unterhält das bauunternehmen trotz zahlreicher und vielfältiger proteste die geschäftsbeziehungen weiter aufrecht.

daniel lampe hat es als geschäftsführer von d+s in der hand die geschäftsbeziehungen mit der tierausbeutungsindustrie zu beenden wenn er aber weiterhin an diesen festhält hat das konsequenzen wie er heute in seiner hauseinfahrt sehen konnte!

keine geschäfte mit wiesenhof! 

animal liberation front"



September 19, 2016 - LOCK GLUED AT FISHING CLUB

According to an anonymous report on linksunten.indymedia.org, during the night of July 21-22, a lock was glued at the fishing club "Angelsportverein Braunschweig von 1922" in Braunschweig, and "ALF" spray-painted on the walls.

German:
"In der Nacht von 21. auf den 22. Juli 2016 haben wir das Schloss der 
Geschäftsstelle vom „Angelsportverein Braunschweig von 1922 e.V.“ in 
Braunschweig-Stöckheim verklebt. Das Zeichen der Animal Liberation Front (ALF) ziert nun Schaufenster und Eingangstür und verdeutlicht die tierrechtliche 

Motivation unserer Aktion. Was Angler*innen als sportliches, kulinarisches 
Vergnügen empfinden, bedeutet für betroffene Fische Qual und Tod. Mit unserer 

Handlung wollen wir auf die von Angler*innen ausgehende Ungerechtigkeit 
hinweisen und einen Gruß der Solidarität an von Repressionen Betroffene senden. Tierausbeutung ist mir einer befreiten Gesellschaft nicht vereinbar! Deshalb fordern wir die radikale Akzeptanz aller Tiere und einen diskriminierungsfreien Umgang mit allen Spezies! Wir denken, dass es wichtig ist, verschiedene Stationen der Tierausbeutung anzugreifen um zu zeigen, dass 

(Tier-)Ausbeuter*innen beobachtet werden und dass wir Käfige, Knäste und andere Zwangssysteme nicht akzeptieren! Außerdem senden wir eine Botschaft an alle Angelnden und sonst wie an (Tier)Ausbeutung Profitierende: Hört auf zu unterdrücken und zu morden und verzieht euch von den sogenannten „Angelteichen“, Gewässern und Teichen. Ein Angelschein ist keine Legitimation für Mord! Für eine radikal befreite Gesellschaft ohne Speziesismus und ohne jede andere Diskriminierung! ALF"



September 18, 2016 - WINDOWS BROKEN AT FUR SHOP (DELAYED REPORT)

anonymous report of an action in Würzburg during the night of June 9/10, from linksunten.indymedia.org (translation):

"Tonight on the Semmelstraße something happened. In protest against the mass killing of so-called fur and farm animals, the fur and leather shop Dornblut was attacked. Stones were thrown at the shop windows, behind which the skin of dead animals is showcased. The sidewalk in front of the store is now red like the blood that flows through them.

It should be obvious why this happened, but we'll explain it again (for the idiot of Würzburg erleben): each day countless sentient and thinking beings are killed for nothing more than fashion and prestige. In typical neoliberal decadence social beings are exploited for luxury goods. This life-defying arrogance towards other species should motivate us all to action against companies that profit off the suffering of animals.

Information about international animal rights activism: http://www.animalliberationfront.com/"

German:

"Heute Nacht hat sich in der Semmelstraße etwas ereignet. Aus Protest gegen die Massentötung von sogenannten Pelz- und Nutztieren wurde der Pelz- und Lederladen Dornblut angegriffen. Steine trafen die Schaufensterscheiben, hinter denen die Haut der toten Tiere zur Schau gestellt wird. Der Gehsteig vor dem Laden ist nun rot wie das Blut, das durch diesen fließt.

Es sollte offensichtlich sein warum dies geschah, trotzdem erklären wir es nochmal (auch für die Volltrottel von Würzburgerleben): Täglich sterben unzählbar viele fühlende und denkende Lebewesen für nichts weiter als Mode und Prestige. In typisch neoliberaler Dekadenz werden soziale Lebewesen zu Luxusartikeln verwertet. Diese lebensverachtende Arroganz gegenüber anderen Spezies sollte uns alle motivieren gegen Unternehmen vorzugehen, die aus dem Leid von Tieren Profit schlagen.

Informationen zum internationalen Tierrechtsaktivismus: http://www.animalliberationfront.com/"




July 2, 2016 - FIVE HUNTING TOWERS DESTROYED

anonymous report:

"In the beginning of June 2016, 5 hunting towers were destroyed in Southern Germany, Baden-Württemberg. With spray paint, 'ALF' and 'hunting is murder' was written on one of the towers. As local media reported, the damage caused was several thousand Euros.

Earlier in 2016 and in 2015, hunting towers have been destroyed in the same region.

We're excited.

ALF - THE SAGA CONTINUES."



May 11, 2016 - FIRE DAMAGES SHOOTING RANGE

The ALF set fire to a shooting range used by hunters in Banteln (Hildesheim) on the night of May 6-7. (photo: Hildesheimer Allgemeinen Zeitung)

Full claim of responsibility (German):

"alf renoviert schie�stand

nachdem wir in den vergangenen monaten bereits zwei schliefenanlagen in hildesheim und g�ttingen besucht hatten, haben wir in der nacht von freitag auf samstag den schie�stand am oberg in banteln (kreis hildesheim) kostenfrei renoviert. schlie�lich sollten sich die j�ger beim �bungsschie�en am darauf folgenden samstag auch so richtig wohlf�hlen k�nnen. dem betreibenden verein raten wir den schie�stand weiter zu betreiben, wenn auch interesse an renovierungen im privaten bereich besteht.

nachdem wir das renovierungsbed�rftige objekt �ber mehrere wochen hinweg beobachtet hatten, konnten wir endlich loslegen. wir hoffen verklebte schl�sser, ein auf fu�antrieb umgestellter rasentraktor und die nutzung der schie�bahnen als lagerfeuer konnten den j�gern einen warmen empfang bereiten, damit sie mit �Freunden und Bekannten einen erlebnisreichen Tag auf diesem sch�nen Schie�stand� (webauftritt des vereins) verbringen und ausgiebig �reale Dr�ckjagdsituationen �ben und sich perfekt auf die Jagdsaison vorbereiten� (webauftritt des vereins) konnten.

exkurs: dr�ckjagd
die dr�ckjagd ist eine tolle besch�ftigung f�r alle, die es unterhaltsam finden, hunderte individuen mit hilfe von so genannten jagdhunden in die enge zu treiben und dann zu ermorden. neben den hunderten toten ist es auch f�r die �berlebenden ein aufregendes ereignis. endlich ist die eigene bezugsgruppe wieder �bersichtlicher und auch die verwaisten kinder freuen sich, dass sie endlich auf sich allein gestellt sind.

an dieser stelle ein gro�es dankesch�n, von uns an euch, f�r all eure m�hen! und bitte achtet gut darauf, dass ihr euch nicht gegenseitig �ber den haufen schie�t. da w�ren wir wirklich sehr traurig, wenn wir euch bei diesem mordsspa� nicht auch weiterhin unterst�tzen k�nnten.

wir werden die mitglieder des vereins auch weiterhin engmaschig betreuen, wenn der schie�stand weiter betrieben werden sollte. denn auch wir w�nschen uns, dass weiterhin ge�bt wird individuen zu jagen, damit auch die n�chste reale ermordung wie geplant von statten geht und zwar egal aus welcher noch so sinnlosen und inakzeptablen motivation heraus.

weidmanns heil
eure alf



April 28, 2016 - SEVERAL DOZEN HUNTING SEATS DAMAGED IN APRIL

A total of 43 hunting seats have been overturned and damaged since the beginning of April near the towns of Wilflingen, Mengen and Riedlingen (Baden-W�rttemberg). One hunter told a local newspaper, "I assume that the perpetrators have nothing against me personally, but against hunting in general."



April 21, 2016 - Germany HUNTING TOWERS CUT DOWN [DELAYED REPORT]

A chainsaw was used to destroy three hunting towers in B�rtlinger (Baden-W�rttemberg) in January. Another tower was toppled and "ALF" painted.



March 29, 2016 - FOX FREED FROM CAPTIVITY

The ALF freed a fox from a hunting dog training facility in Klein Schneen on March 26. A structure was also set on fire. The activists wrote, "The members of the club should expect that we will continue to watch them. We urge them to immediately announce the closure of the facility so that no other foxes there are deprived of their liberty. To rob them of freedom and to abuse them as training tools is not acceptable for us."

Foxes were freed from a similar facility in Hildesheim in December and June 2015. That facility stopped operating after the actions.

Full claim of responsibility (German):

"fuchs aus gefangenschaft befreit

nachdem wir im juni und dezember 2015 mehrere f�chse aus einer schliefenanlage in hildesheim befreit haben, gelang uns dies am osterwochenende auch im g�ttinger ortsteil klein-schneen. zudem wurde von uns das gef�ngnis des fuchses niedergebrannt. wir fordern den betrieb der schliefenanlage nicht wiederaufzunehmen � die betreiber m�ssen sonst auch mit aktionen in ihrem privaten umfeld rechnen.

im g�ttinger ortsteil klein-schneen richten j�ger und hundebesitzer, in einer so genannten schliefenanlage, ihre hunde f�r die fuchsjagd ab. daf�r werden die hunde in ein k�nstlich angelegtes g�ngesystem getrieben, welches den fuchsbau simulieren soll. die hunde lernen so den fuchs in die enge zu treiben und ihn entweder dem j�ger vor die flinte zu treiben oder ihn im bau zu t�ten. diese abrichtung erfolgt an lebenden f�chsen, die eigens f�r diesen zweck gefangen oder gez�chtet werden und zwischen den einzelnen jagd�bungen in zwingern gefangen gehalten werden.

anfangs achtet der j�ger meist darauf, dass der hund den fuchs nicht erreichen kann. doch das �ndert nichts am stress, dem der fuchs ausgesetzt wird. in todesangst versucht er zu fl�chten.

die so genannten jagdhunde werden von den hobbym�rdern ebenso f�r ihre zwecke missbraucht. nicht selten kommt es vor, dass ein hund bei der jagd schwere verletzungen davontr�gt oder sogar ums leben kommt. dabei geht es auch um geld, denn jagdhunde, die erfolgreich die damit verbundenen pr�fungen ablegen, steigen in ihrem wert!

in der nacht vor einer � von drei � anstehenden jagdhund-zuchtpr�fungen gaben wir deshalb dem fuchs die gelegenheit sein gef�ngnis zu verlassen, indem wir an mehreren stellen schl�sser entfernten. der fuchs fl�chtete umgehend. um wirtschaftlichen schaden zu erzielen, wurde zudem das gef�ngnis des fuchses niedergebrannt und die schliefenanlage, durch verbrennen und verkleben einzelner elemente, unbrauchbar gemacht. eine sehr �hnliche vorgehensweise hatte bereits im dezember 2015 zur einstellung des betriebs der schliefenanlage in hildesheim gef�hrt.

die mitglieder des betreibenden vereins m�ssen damit rechnen, dass wir sie auch weiterhin beobachten werden. wir fordern sie zur umgehenden bekanntgabe der schlie�ung der anlage auf, damit keine weiteren f�chse dort ihrer freiheit beraubt werden. sie dieser zu berauben und als �bungsger�t zu missbrauchen ist f�r uns nicht hinnehmbar.

sollten die verantwortlichen unseren forderungen nicht nachkommen, m�ssen sie nicht nur mit weiteren befreiungsaktionen f�r die f�chse rechnen, sondern auch mit pers�nlichen konsequenzen in form von zerst�rung von privateigentum und wirtschaftlichen sch�den in anderen lebensbereichen.

wir wenden uns ausdr�cklich nicht nur gegen die praxis der folter der f�chse in der schliefenanlage, sondern bereits gegen deren gefangenhaltung, sowie die jagd an sich.

menschliche tiere k�nnen nicht l�nger damit rechnen, dass ihre ausbeutung anderer tiere unbeantwortet bleibt. unsere antworten kommen nicht l�nger in form von demonstrationen, infost�nden oder sonstigen als vom staat als legal definierten mitteln daher.

wir werden weiterhin � aus notwehr � gezielt auf ausbeutung, folter und mord reagieren: mit befreiungskaktionen, zerst�rung von firmen- und privateigentum, ver�ffentlichung von taten der ausbeutenden in ihrem privaten umfeld etc.

f�r die freiheit aller tiere!

alf"



December 21, 2015 - SLOGANS PAINTED AT ENTRANCE TO ANIMAL TESTING LAB

translation of anonymous report (more photos at linksunten.indymedia.org):

"Action against LPT Hamburg

On the night of October 3, 2015, we decided to give the animal testing laboratory Laboratory of Pharmacology and Toxicology - Mienenb�ttel branch a visit. We spray painted the word 'murderer,' easily visible and legible, on both sides of the street, the words death and murder on the driveway of the laboratory, and splattered the entrance with blood-red paint and left dog feces in and around the mailbox, door lock and fence of the laboratory. We also spray painted red paint on two large stones at the entrance.

The laboratory, which is run by J. Leuschner, is one of the largest contract testing laboratories in Germany. The local employees are responsible for the murder of thousands of innocent individuals each year.

Every day the lab is responsible for senseless suffering, torture, torment, pain and killing of defenseless and helpless nonhuman animals!

LPT - you should not expect peace of mind in the future ...

Bye for now

Animal Liberation Front"

German:
"Aktion gegen das LPT Hamburg

In der Nacht auf den 3. Oktober 2015 statteten wir dem Tierversuchslabor Laboratorium f�r Pharmakologie & Toxikologie - Au�enstelle Mienenb�ttel einen n�chtlichen Besuch ab. Wir bespr�hten gut sicht- und lesbar das Wort "M�rder" auf beide Stra�enseiten, die W�rter Tod und Mord auf die Zufahrt des Labors, bespritzten den Eingangsbereich mit blutroter Farbe und deponierten Hundekot im und am Briefkasten, T�rschloss und Zaun des Labors. Zudem spr�hten wir die rote Farbe auf die beiden gro�en Steine in der Zufahrt.

Das Labor, welches von J. Leuschner gef�hrt wird, ist eines der gr��ten Auftragslabore in Deutschland. Die dortigen MitarbeiterInnen sind verantwortlich f�r den tausendfachen Mord an unschuldigen Indiviuen j�hrlich.

T�gliches sinnloses Leid, Folter, Qual, Schmerzen und Mord an wehr- und hilflosen nichtmenschlichen Tieren hat das Labor tagt�glich zu verantworten!

LPT - Mit Ruhe solltet Ihr auch in Zukunft nicht rechnen...

Bis bald

Animal Liberation Front




Fair Use Notice and Disclaimer
Send questions or comments about this web site to Ann Berlin, annxtberlin@gmail.com