Visitor:
click thumbnail photos below to enlarge


December 14, 2015 - WINDOW DAMAGED AT PEEK & CLOPPENBURG

Update: Peek & Cloppenburg has announced an end to the sale of fur in its stores.

anonymous report (translation):

"On the night of 12:10:15 we damaged a display window at Peek & Cloppenburg in Berlin (Tauentzienstrasse). The company is complicit in a crime against animals. Peek & Cloppenburg is selling fur products to make a profit. We will not accept that."

German:
"In der Nacht des 10.12.15 verätzten wir in Berlin (Tauentzienstrasse) ein
Schaufenster der Firma Peek&Cloppenburg. Die Firma macht sich mitschuldig an einem Verberchen gegen die Tiere. Peek&Cloppenburg versucht über den Verkauf von Pelzwaren Profit zu machen. Das werden wir nicht hinnehmen."



December 8, 2015 - FOXES FREED FROM HUNTING FACILITY, CLUBHOUSE BURNT DOWN

received anonymously (translation; photos: Hildesheimer Allgemeine Zeitung):

"*again, foxes freed from captivity*

/*the continued operation of the hunting dog training facility in Hildesheim has led to a repeat of a rescue operation for imprisoned and tortured foxes. the
associated clubhouse was burned down to cause economic damage.
in case of the continued operation of the facility, the alf has plans for future
actions in the private sphere of the club members.*/

already in June of this year alf activists helped several foxes escape from the facility in Hildesheim-Achtum. contrary to the assertions of the alleged dog lovers and hunters, they have not approached people to ask for food. they also have not returned to their prison, which they reportedly liked so much. from there they were not, as alleged, taken out by the activists; instead they were, by the destruction of the grates, given the opportunity to leave the prison themselves. this the foxes did on the night of the action.

these actions were repeated at the start of the week, again the foxes managed to
escape. In addition, as was predicted in June, economic harm was
accomplished when the clubhouse was burnt down.
At this point we would like to thank a club member for the tip that gas canisters were stored on site.

the members of the Hildesheim chapter of the German fox terrier association,
especially its Chairman Jürgen Kalmbach, but also supporters, like the district game warden Joachim Algermissen, must also expect that we will continue to monitor you.

we call on the members of the association to immediately close the facility,
so that no other non-human animals will be deprived of their liberty there.
to deprive them of it and to abuse them as a training tool is unacceptable.

should those responsible not agree with our demands, you must expect not only other liberation actions for the foxes, but also personal consequences in terms of destruction of private property and economic damage in other areas of life.

*until all the cages are empty!*

alf"

German:
"*erneut füchse aus gefangenschaft befreit*

/*der weiterbetrieb der schliefenanlage in hildesheim führt zu erneuter
befreiungsaktion von gefangen gehaltenen und gefolterten füchsen. das
dazugehörige vereinsheim wurde zur erzielung wirtschaftlichen schadens
niedergebrannt. bei weiterbetrieb der anlage plant die alf für die zukunft
aktionen im privaten umfeld der vereinsmitglieder.*/

bereits im juni diesen jahres verhalfen aktivistinnen der alf mehreren füchsen
zur flucht aus der schliefenanlage in hildesheim-achtum. entgegen der
behauptungen der angeblichen hundeliebhaber und jäger sind diese bisher nicht auf die idee gekommen menschen um nahrung zu bitten. auch sind sie nicht in ihr gefängnis zurückgekehrt, in dem es ihnen angeblich so gut gefiel. aus diesem wurden sie von den aktivistinnen nicht, wie behauptet, herausgeholt; ihnen wurde durch zerstörung dreier gitterreihen die möglichkeit gegeben, ihr gefängnis selbst zu verlassen. dies taten die füchse noch in der nacht der aktion.

diese vorgänge wiederholten sich zu wochenbeginn, wieder gelang füchsen die
flucht. zudem wurde, wie bereits im juni angekündigt, wirtschaftlicher schaden
erzielt, in dem das auf dem gelände stehende vereinsheim niedergebrannt wurde.
an dieser stelle bedanken wir uns für den tip eines zweifelnden
vereinsmitglieds, dass gasflaschen vor ort gelagert wurden.

die mitglieder der hildesheimer ortsgruppe des deutschen foxterrierverbandes,
allen voran deren vorsitzender jürgen kalmbach, aber auch unterstützer, wie der
kreisjägermeister joachim algermissen, müssen damit rechnen, dass wir sie auch weiterhin beobachten werden.

wir fordern von den vereinsmitgliedern die umgehende schließung der anlage,
damit keine weiteren nichtmenschlichen tiere dort ihrer freiheit beraubt werden.
sie dieser zu berauben und als übungsgerät zu missbrauchen ist für uns nicht
hinnehmbar.

sollten die verantwortlichen unseren forderungen nicht nachkommen, müssen sie nicht nur mit weiteren befreiungsaktionen für die füchse rechnen, sondern auch mit persönlichen konsequenzen in form von zerstörung von privateigentum und wirtschaftlichen schäden in anderen lebensbereichen.

*bis alle käfige leer sind!*

alf"



October 12, 2015 - MORE THAN 24 HUNTING TOWERS DESTROYED

reported on Anti-Jagdblog:

More than two dozen hunting towers have been toppled near Kandern in southwestern Germany over the past few weeks. photos: Badische-Zeitung.de



September 30, 2015 - HUNTING TOWER REDUCED TO A PILE OF WOOD

According to a local newspaper, "a pile of wood" is all that remains of a hunting tower in H�rth (Cologne). Another two hunting towers in the area were also destroyed, and "Animal killer" spray-painted on one tower. photo: express.de



September 22, 2015 - WALLS GRAFFITIED, LOCKS GLUED AT KFC

reported by activists in Germany:

"sabotage KFC in FFM
in the night from 17.09. to 18.09.2015 ALF-activists sabotaged KFC ('Kentucky Fried Chicken') close to Hanauer Landstra�e/Autobahnkreisel in frankfurt Main.
locks were glued, graffiti at all walls.
Animal & Human Liberation now!"

German:
ALF sabotiert KFC in Frankfurt
In der Nacht vom 17.09. auf den 18.09.2015 hat die ALF das KFC ('Kentucky Fried Chicken') an der Hanauer Landstra�e/Autobahnkreisel sabotiert. Als ein Zeichen des Protests gegen einen multinationalen Konzern, der auf grausame Art und Weise Tiere gefangen h�lt und anschlie�end t�tet, um sie von schlecht entlohnten Arbeiter*innen zu Dumpingpreisen zu verkaufen, wurden T�rschl�sser verklebt und mehrere Graffiti-Messages an das Geb�ude gespr�ht. Wir fordern das Beenden der Ausbeutung von Tieren (sowohl menschlich als auch nicht-menschlich) und Zerst�rung von Lebensr�umen durch Rodung f�r Plantagen, dessen Ernte an Tiere verf�ttert wird.

Animal & Human Liberation now!"



September 15, 2015 - HUNTING TOWERS TOPPLED

According to an anonymous report on linksunten.indymedia.org, activists armed with saws destroyed several hunting towers in the Gramschatzer forest (W�rzburg).

German:
"In der vergangenen Nacht wurden mehrere Jagdsitze im Gramschatzer Wald (nahe W�rzburg) zerst�rt und zu Fall gebracht. Mit Hilfe von S�gen wurden die St�tzpfeiler der Hochsitze durchges�gt und dann mittels oben angebrachten Seilen und Schaukelbewegungen motiviert sich auf den Boden zu legen.

Von diesen Jagdsitzen werden auf jeden Fall in n�chster Zeit keine Tiere mehr ermordet. Jedoch sind wir uns auch bewusst, dass derartige Aktionen in erster Linie nur Symbolcharakter besitzen, solange diese nicht massenhaft Praxis werden.

Deshalb rufen wir alle TierrechtlerInnen dazu auf in ihrer Region aktiv zu werden und die Jagd zu sabotieren! Gemeinsam k�nnen wir die Jagd effektiv behindern und �ffentlichkeit schaffen.

F�r Tierrechte und die herrschaftsfreie Gesellschaft!"


September 10, 2015 - CIRCUS ADVERTISEMENTS DESTROYED

anonymous report:

"in the end of august 2015 more than 50 circusbanners were destroyed in freiburg im breisgau (baden-w�rttemberg).
circus charles knie is oppressing about 110 nonhuman animals. advertisement for such a cruelty has to be removed and destroyed. until every cage is empty.
alf"


August 17, 2015 - SIX HUNTING TOWERS KNOCKED OVER

According to a local newspaper, six hunting towers were knocked over near the town of Plattling (Bavaria). Hunter Josef Krinner (pictured) told the Passauer Neue Presse that he suspects animal rights activists were responsible.


August 11, 2015 - MISCHIEF IN THE BLACK FOREST

one of many recent anti-hunting actions in Germany reported on Anti-Jagdblog:

15 hunting towers were sawed-down or overturned in the forests near Feldberg-Falkau (Baden-W�rttemberg). According to media reports, "militant hunting opponents" are suspects.


July 2, 2015 - FOXES FREED FROM HUNTING FACILITY

In late June, ALF activists liberated several foxes from an artificial den at a hunting dog training facility in Hildesheim Achtum. In an anonymous claim of responsibility, the activists wrote, "Your slaves have been freed? Your torture device destroyed? You suffered economic harm? We are not sorry! It was intentional! We will be back!"

Full claim of responsibility (German), from Anti-Jagdblog:

"aktivistinnen der alf gelang es zum wochenbeginn mehrere f�chse aus der schliefenanlage in hildesheim-achtum zu befreien. dort werden sie sonst oft jahre lang gequ�lt und letztendlich get�tet.

am brockenblick in hildesheim richten j�ger und hundebesitzer, in einer so genannten schliefenanlage, ihre hunde f�r die fuchsjagd ab. daf�r werden die hunde in ein k�nstlich angelegtes g�ngesystem getrieben, welches den fuchsbau simulieren soll. die hunde lernen so den fuchs in die enge zu treiben und ihn entweder dem j�ger vor die flinte zu treiben oder ihn im bau zu t�ten. diese abrichtung erfolgt an lebenden f�chsen, die eigens f�r diesen zweck gefangen oder gez�chtet werden und zwischen den einzelnen jagd�bungen in zwingern gefangen gehalten werden.

anfangs achtet der j�ger meist darauf, dass der hund den fuchs nicht erreichen kann. doch das �ndert nichts am stress, dem der fuchs ausgesetzt wird. in todesangst versucht er zu fl�chten. es kommt durchaus vor, dass er dabei einen herzinfarkt oder schock erleidet. anschlie�end wird er vom j�ger erschlagen oder der hund darf ihn zur belohnung t�ten.

jungf�chse werden bevorzugt verwendet. sie sind noch recht unerfahren, lassen sich relativ einfach in lebendfallen fangen und sind beim kampf auch keine so gro�e gefahr f�r die hunde, wobei auch diese schwere verletzungen davontragen k�nnen. dabei geht es auch um geld, denn jagdhunde, die erfolgreich die damit verbundenen pr�fungen ablegen, steigen in ihrem wert!

eure sklaven befreit? euer folterwerkzeug zerst�rt? euch wirtschaftlichen schaden verursacht? ? tut uns nicht leid! war absicht! wir kommen wieder!

menschliche tiere k�nnen nicht l�nger damit rechnen, dass ihre ausbeutung anderer tiere unbeantwortet bleibt. unsere antworten kommen nicht l�nger in form von demonstrationen, infost�nden oder sonstigen als vom staat als legal definierten mitteln daher. einerseits halten wir diese f�r nicht angemessen, andererseits bieten sie dem staat und seinen repressionsorganen zu viel angriffsfl�che f�r repressive ma�nahmen.

wir werden weiterhin ? aus notwehr ? gezielt auf ausbeutung, folter und mord reagieren: mit befreiungskaktionen, zerst�rung von firmen- und privateigentum, ver�ffentlichung von taten der ausbeutenden in ihrem privaten umfeld etc.

f�r die freiheit aller tiere!"


April 9, 2015 - HUNTING TOWER OVERTURNED

one of many recent anti-hunting actions in Germany reported on Der Anti-Jagdblog:

In early April, a hunting tower was destroyed in the village of Bockwen, south of Meissen. Long screws were removed, the tower overturned and then its legs were sawed to make it difficult to reconstruct. Another hunting seat nearby was also damaged. Hunters are convinced it was the work of hunting opponents. photo: S�chsische Zeitung


March 23, 2015 - "PRESENTS" FOR P&C EXECUTIVE

reported anonymously:

"'Presents' for the P&C Manager John Cloppenburg.
during the action days against the furtrade at P&C and Ansons, the P&C Manager John Cloppenburg got some presents (maybe he doesn't like). From different online shops activists ordered books and stuff and a lot of other things to his private address. all the things he has to pay by bill now.
maybe he would not be very happy about this...

if anyone else would also like to give some presents to him just to make him happy, here's his adress:

John Cloppenburg
Burgallee 4
40489 D�sseldorf

murderers do have names and addresses.
we'll not accept your trade with fur and animal abuse. never!!!

Bambi and the vegan postmen"

German:
"'Geschenke' f�r Pelzprofiteur John Cloppenburg (P&C West)
Im Rahmen des Aktionswochenendes gegen Pelz bei P&C und Ansons haben wir uns mit einer etwas anderen Aktion beteiligt. Wir haben die private Adresse vom P&C-Manager John Cloppenburg herausbekommen und ihm einige Geschenke gemacht. �ber Onlineshops haben wir ihm allerlei N�tzliches per Rechnung schicken lassen. Der Tiermordprofiteur John Cloppenburg hat sich bestimmt �ber die zahlreichen B�cher und Gebrauchsgegenst�nde gefreut.

Wer ihm auch eine Freude machen m�chte, kann dies hier tun:

John Cloppenburg
Burgallee 4
40489 D�sseldorf

P&C: Steigt endlich wieder aus dem Pelzhandel aus. M�rder haben Namen und Adressen und wir werden euren Wiedereinstieg nicht dulden.

Bambi und die veganen Postboten"


March 13, 2015 - ALF RETURN TO FUR SHOP

anonymous report:

"braunschweig:
09.03.2015 at 02:45 ALF-activists attacked the fur and leather store called Michael from Dimitrios Michael at Waisenhausdamm 5 in braunschweig. windows were smashed with stones and red color was put inside. this was the third attack since october 2014 (25.12.2014 and 29.10.2014)

with these action the alf-activists called out to all other activists to make the step into direct action.
in solidarity with all alf-cells in braunschweig and worldwide.
ALF"

German:
"Wir haben in der Nacht vom 08.03.2015 auf den 09.03.2015 um 02:45 Uhr den Pelz- und Lederladen Michael des Inhabers Dimitrios Michael am Waisenhausdamm 5 mit Farbe und Steinen angegriffen Die rote Farbe symbolisiert das Blut der Milliarden von F�chsen, Iltissen, Nerzen, Mardern, Zobeln, Waschb�ren, Kaninchen und Luchsen, die in Pelzfarmen f�r Mode und Eitelkeit brutal ermordet werden.

Dieser Pelzladen, stellvertretend f�r die Tierausbeutungsindustrie, verdient an der Obsz�nit�t des sogenannten Pelz- und Lederhandels - konkret bedeutet dies unter anderem unnat�rliche Zucht, qualvolle Gefangenschaft und H�utungen von h�ufig noch lebendigen Wesen.

Unser Ziel ist es durch militante Mittel, sowohl den reibungslosen Ablauf dieser Industrie zu st�ren, als auch diejenigen, die von Folter und Mord profitieren, zu verunsichern.

Zudem wollen wir hiermit zum Aktionismus aufrufen, denn innerhalb jedes Dorfes und jeder Stadt gibt es Angriffspunkte, um sich den eigenen M�glichkeiten entsprechend zu beteiligen.

Beitr�ge, die der industrialisierten Ausbeutung von Tieren effektiv entgegenwirken, reichen vom simplen Boykott von Pelz und Leder, �ber die Umstellung der Ern�hrung zu einer vegetarischen oder veganen Lebensweise bis hin zur Sabotage von Jagdhochsitzen sowie die Befreiung von in Gefangenschaft lebenden nichtmenschlichen Tieren.

Wir gr��en hiermit explizit die anderen braunschweiger ALF-Zellen, die bei dem Pelz- und Ledermodengesch�ft Michelen in der Innenstadt bleibende Eindr�cke hinterlassen haben.

Until every cage is empty!

Gez.: Animal Liberation Front
-
Zelle Bambis Mutter"


March 8, 2015 - BOAR, DEER FREED FROM CAPTIVE HUNTING FACILITY

During the night of February 19, an unknown number of deer and wild boar escaped from the Freiherr von Spoercken captive hunting facility in L�dersburg after a large section of fencing was cut and removed. In addition, a feeder and live trap were damaged, and "Free the animals" painted on a hunting tower. photo: Landeszeitung L�neburg


March 6, 2015 - WINDOWS BROKEN, SPLATTERED WITH PAINT AT FUR RETAILER

reported by facebook.com/Streiter.der.Nacht.ALF:

"Attack on the Kik store in Wuppertal. Windows were broken with stones and splattered with paint." (KiK has been accused of selling fur items.)


February 28, 2015 - BUTYRIC ACID ATTACK AT PEEK & CLOPPENBURG

anonymous report (translation):

"To the fur trade, to the family business Peek & Cloppenburg,
we took the initiative on 02/11/2015. After a testing phase,
we presented to the company our home-brewed 'butyric acid.'
In the new temple of consumerism, the 'Mall of Berlin,' there is a
Peek & Cloppenburg branch, which shortly after its opening
took on a whole new flair with a horrible stench. Thus, we have our contribution
to the day of action against the sale of fur at Peek & Cloppenburg. This
tactic may be dramatic, but given the fact that individuals
experience suffering and agony in so-called fur farms,
we believe that our action is justified.
alf"

German:
"Um dem Pelzhandel, bei dem Familienunternehmen Peek&Cloppenburg, etwas entgegenzusetzen, ergriffen wir am 11/02/2015 die Initiative. Nach einer
Testphase konnten wir nun unsere selbstgebraute "Butters�ure" dem Unternehmen vorstellen. In dem neuen Konsumtempel "Mall of Berlin" betreibt auch Peek&Cloppenburg eine Filiale, welche nun kurz nach der Er�ffnung durch den �belen Gestank einen ganz neuen Flair bekam. Wir haben damit unseren Beitrag f�r den Aktionstag gegen den Pelzverkauf bei Peek&Cloppenburg etwas vorgezogen. Wir selbst halten diese Ma�nahme f�r recht drastisch, aber angesichts der Tatsache, dass in den sogenannten Pelzfarmen, Individuen Leid und Todesqualen erfahren m�ssen, halten wir unsere Aktion f�r gerechtfertigt.
tbf"


February 17, 2015 - HUNTERS REPORT DOZENS OF INCIDENTS OF VANDALISM

According to a local newspaper, hunters have reported 40 incidents of vandalism-- from the theft of ladders and game cameras to the overturning of hunting towers-- in the past few weeks in the district of Recklinghausen (North Rhine-Westphalia). photo: Hertener-Allgemeine.de

 


February 10, 2015 - HUNTING TOWERS DESTROYED

More than a dozen hunting towers and seats were destroyed in January in and around Forst (Brandenburg). There have been similar incidents in the nearby towns of Calau, Luckau and L�bben. Several hunting seats were sawed down in November and December 2014. photos: lr-online.de


January 20, 2015 - JACKETS WITH FUR COLLARS DAMAGED

The Kaufhof department store had previously announced an end to the sale of fur items. In early 2015 activists found jackets with fur collars at a Kaufhof store in the Berlin city center. Small holes were cut in four of the jackets.

anonymous report (German):

"Pelz bei Kaufhof!
Das Unternehmen Kaufhof welches sich eigentlich aus dem Pelzhandel zur�ckgezogen hatte, wurde von uns der L�ge �berf�hrt.
Das Haus am Alexanderplatz, im Berliner Stadtzentrum, f�hrte dort einige Jacken
mit Pelzkragen!!! Wie auch schon im letzten Jahr, denn da versuchte das
Unternehmen bereits die Aussage zum Ausstieg aus dem Pelzhandel zum umgehen.
Somit wird deutlich, dass kaufhof �ber kleinere St�ckzahlen der Jacken mit
Pelzkragen versucht wieder schleichend in den Todeshandel zur�ckzukehren. Wir werden das nicht tolerieren! Wir schnitten kleine L�cher in 4 dieser widerlichen Jacken, damit wir die geringe St�ckzahl erstmal wieder auf Null fahren. Wir verzichten ganz bewusst auf Angaben zum Datum dieser Aktion, weil wir bei Nachkontrollen festgestellt haben, dass Kaufhof die Aktion nicht am gleichen Tag bemerkte, sondern erst deutlich sp�ter. Wir geben nur soviel Preis, es passierte Anfang des Jahres 2015.
Pelz ist Mord und wird es auch immer bleiben - direkte Aktionen sind notwendig
solange Tierausbeutung nicht abgeschafft wurde!"


January 16, 2015 - CLOTHING SLASHED AT FUR RETAILER

anonymous report (translation):

"On December 29, 2014, we slashed garments (�120 worth) at P&C in Berlin to make them useless for sale.
It took place at the store on Tauentzienstrasse.
P&C kick the fur trade!!!"

German:
"Am 29. Dezember 2014 schlitzten wir in Berlin bei P&C Kleidungsst�cke (ab einem Warenwert von 120 �) auf, um die f�r den Verkauf unbrauchbar zu machen.
Getroffen hat es die Filiale in der Tauentzienstrasse.
P&C aus dem Pelzhandel Kicken!!!"


Fair Use Notice and Disclaimer
Send questions or comments about this web site to Ann Berlin, annxtberlin@gmail.com